EBM Logoszurueck

Seit ihrer Gründung im Jahr 1954 ist es selbstverständlich, dass EBM INTERNATIONAL ihre Mitgliedsunionen in Afrika in ihrer Eigenverantwortung fördert und stärkt: ihre regionalen oder lokalen Projekte, ihre Gemeinden und ihre Mitarbeiter, ihre nationalen und internationalen Aufgaben. Darum engagiert sie sich finanziell bei der Ausbildung von ehren- und hauptamtlichen afrikanischen Mitarbeitern: Krankenpfleger, Evangelisten oder Pastoren. Gleichzeitig unterstützt sie die afrikanischen Mitgliedsunionen bei den Gehältern von Mitarbeitern in zentralen oder multiplikativen Tätigkeiten: in Krankenhäusern, in Schulen und Berufsbildungszentren, in der Kinder- und Jugendarbeit, als Lehrer und Dozenten, als Evangelisten oder als EBM International Regionalrepräsentanten.Viele Gemeinden und Einzelspender unterstützen die Arbeit von EBM INTERNATIONAL durch Spenden.Wir haben uns als Gemeinde entschieden, Pastor Magloire Kadjio in seiner Arbeit finanziell zu unterstützen.

Familie Kadjio
Die Familie Kadjio (v.l.):Magloire, Delphine, Grace, Pirette, Danielle, Prince

Wir sind Gott dankbar dafür, wie ER uns in den letzten Monaten geführt und bewahrt hat. Abgesehen von Prince, der wegen einer chronischen Bronchitis oft hustet, geht es uns anderen gesundheitlich gut.

Danielle und Pierrette studieren fleissig. Auch Grace und Prince sind in der Schule aufmerksam am Lernen.

Delphine hat weiterhin gut damit zu tun, den Gästebetrieb am Laufen zu halten und dafür zu sorgen, dass alles auf dem Gelände gut funktioniert. Dazu gehört auch die Verantwortung für die Mitarbeiter.

Was meine Arbeit betrifft, so war ich im September in Sierra Leone. Dort wurde Familie Döhring in den Missionsdienst eingeführt. Momentan bin ich selbst in Deutschland. Wir hatten wichtige Sitzungen und jetzt werde ich noch einige Gemeinden besuchen, um von der Arbeit der Mission zu berichten. Leider kann ich diesmal nicht in Regensburg vorbei kommen. Meine Rückreise ist für den 29. November geplant. Das bedeutet, dass ich, wenn alles nach Plan geht, am frühen Morgen des 30. Novembers in Douala ankommen werde. in Douala ankommen werde. Und dann muss ich mich gleich auf meine nächste Reise einstellen. Am 2. Dezember werde ich in Äquatorialguinea erwartet. Martha, die dort viele Jahre als Missionarin tätig war, wird in ihre Heimat zurück kehren. Somit gibt es vieles mit ihr und dem Gemeindebund dort zu besprechen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass die Übergabe gut verläuft.

Magloire

Gebetsanliegen:

1. dass Gott unsere Familie weiter beschützt

2. dass Gott mir immer mehr Weisheit gibt, meine Aufgaben verantwortlich auszuführen

3. Pierrette (anbei ein Bild von ihr) soll ab dem 29. November wieder ein Praktikum machen. Noch hat sie keinen Hinweis bekommen, wo sie dieses absolvieren soll. Bitte betet, dass sie diesmal direkt einen Platz bekommt. Manche erinnern sich vielleicht, dass Pierrette letztes Jahr erst mal aussen vor gelassen worden war. Wir hoffen sehr, dass sich diese dramatische Situation nicht wiederholt.

Pirette Kadjio 2

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



„Es knistert wieder in der Gemeinde“

„Es knistert wieder in der Gemeinde. In den Beziehungen der Mitglieder tut sich etwas“, so erlebt Gemeindereferentin Heike Kling die ersten spürbaren Veränderungen in ihrer Gemeinde.

21.11.2022